Sommertreffen in der Eifel 28.09.-30.09.2012

„Wenn Engel reisen, lacht der Himmel“

Sommertreffen in der Eifel

Unter diesem Motto stand das Sommertreffen der IG 2012. Die Laune der Foris passte zum Wetter. Bei vielen war die Wiedersehensfreude groß und auch die Neuen fühlten sich schnell wohl.

Sommertreffen in der Eifel

Eine Hündin muss hier besonders erwähnt werden: Sammy, die ehemals magere, kleine verstörte Hündin, die sich in ihrem neuen Rudel zu einer tollen, selbstbewussten Maus entwickelt hat.

Bouvier SammyBouvier Sammy

Zur Sicherheit bauten wir das große Zelt auf, das Kai und Anne besorgt hatten. Ohne Anleitung mussten wir dabei schon das erste Mal beweisen, dass wir ein gutes Team sind, was auch gelang.

Ein kleiner Spaziergang um den nahe gelegenen See gab dann auch den Hunden die Gelegenheit, sich zu beschnüffeln.

Sommertreffen in der EifelSommertreffen in der EifelSommertreffen in der Eifel

– Nun traf auch Bert, der holländische Trainer, ein. Er sorgte für viele interessante Gespräche und war immer wieder bereit, mit Einzelnen oder kleineren Gruppen an den Alltagsproblemen unserer Bären zu arbeiten.

Sommertreffen in der EifelSommertreffen in der Eifel

Am frühen Abend wurde gegrillt, die Grillmeister Kai und Christof machten einen hervorragenden Job. Das Fleisch, das Renate und Gerrit besorgt hatten, war aber auch erstklassig. Dazu gab es leckere Salate, die die Foris mitgebracht hatten. Am späten Abend zogen wir gemeinsam in die Gaststätte vom Campingplatz, wo sich alle noch einmal richtig aufwärmen konnten.

Am nächsten Morgen kamen so nach und nach die restlichen Gäste. Wieder strahlte die Sonne und es wurde sogar warm. Bedingungen, unter denen der gemeinsame Spaziergang besonders viel Spaß machte.

Sommertreffen in der EifelSommertreffen in der EifelSommertreffen in der Eifel

Der anschließende kleine Wettkampf, den Dea vorbereitet hatte, spornte den Ehrgeiz der Teilnehmer an, sorgte aber auch für viele witzige Momente. – Die Hunde mussten Slalom laufen, über Hürden springen und durch einen Tunnel laufen. Viele Bouvels stellten ihre große Beweglichkeit unter Beweis aber einige begeisterten auch durch ihre tollpatschige Art, die Dinge anzugehen und ihre Dickköpfigkeit, mit der sie die Menschen an der Nase herumführten.

Nicht nur ein Bär lief um den Tunnel herum, während vom Menschen auf der anderen Seite nur noch das Hinterteil zu sehen war, weil er seinem Hund durch den Tunnel entgegen kommen wollte. – Während der Hund dann in Eimern stehen sollte, was gar nicht einfach war, führten die Menschen Hulahup vor.

Leider mussten viele von uns zugeben, dass sie mit den Jahren ziemlich steif geworden sind. – Anschließend sollten die Menschen dann Münzen mit Hilfe eine Strohhalms von einem Topf in den nächsten transportieren, während der Vierbeiner ins Platz geschickt wurde und ein Stück Lunge bewachen musste.

Dea gab vor allem bei Berts Hund wirklich alles, ihn zum Aufstehen zu animieren. Da zeigte sich, was konsequente Erziehung ausmacht. Gust bewegte sich erst wieder auf Berts Kommando.

Der eigentliche Brüller war dann aber der letzte Posten, an dem den Hunden Hose, T-Shirt, Socken und eine Kappe angezogen werden mussten. Die stoische Ruhe, mit der unsere Hunde das über sich ergehen ließen und für das anschließende Foto auch noch still standen, war aber auch sehenswert.

Der Fragebogen zum Forum, der viele zum Schwitzen brachte, zeigte uns, wie vielseitig unsere Menschen und ihre Vierbeiner sind und wie viele Themen im täglichen Chat angesprochen werden. – Der eindeutige Sieger des Wettkampfs war Werner mit seinem Hund Cheffe. Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch.

Sommertreffen in der EifelSommertreffen in der Eifel
Sommertreffen in der EifelSommertreffen in der Eifel

Bei Kaffee und Kuchen wurden dann die Highlights ein zweites Mal erlebt und Menschen und Tiere hatten eine gemütliche Verschnaufpause.

Sommertreffen in der Eifel
Sommertreffen in der Eifel

Am Abend gingen alle gemeinsam ins Lokal. Auch dort wurde wieder gegrillt und es gab ein weiteres Mal tolle Salate. Bevor zu Tische gebeten wurde, bestaunten wir die tollen Preise für die Tombola. Es war unglaublich, was die Foris alle gespendet hatten. Wie Weihnachten, war der Gabentisch mit vielen bunten Päckchen hergerichtet, die neugierig machten. Marion und Silvia hatten das Ganze liebevoll vorbereitet und hatten auch keine Mühe, die 200 Lose zu verkaufen. – Es war ein gemütlicher Abend, an dem viel gelacht und erzählt wurde.

Schöner Nebeneffekt der verschiedenen Aktionen und vor allem natürlich der Tombola ist, dass unsere Kasse für unsere Nothunde mit ca. 1.000,- € aufgefüllt wurde.

Am Sonntagmorgen trafen wir uns ein letztes Mal zum gemeinsamen Frühstück im Gasthaus. Ein wenig Wehmut kam auf, als sich die meisten nach und nach verabschieden mussten. Aber, nach dem Treffen ist vor dem Treffen und so sind wir uns sicher, dass wir uns im nächsten Jahr wieder sehen.

Wir danken allen ganz herzlich, die zu diesem gelungenen Wochenende beigetragen haben!




Bouvelcamp in Sassenberg 23.09.-25.09.2011

Bericht !

Freitag, 23.09.2011

Morgens um 8 in Sassenberg saßen die üblichen Verdächtigen schon in der kalten Morgenluft vorm Wohnwagen.

Kai und Porthos und meinereiner mit Sam. Es war frisch aber die Sonne krabbelte hinter den Wäldern hervor und wir freuten uns auf den schönen Tag. Viele von uns würden im Laufe des Tages noch ankommen. Aber sehr viele Nordlichter waren auch schon da. Teilweise seit Mittwoch.

Donnerstagabend haben wir gegrillt und uns sehr nett unterhalten. Danke nochmal an Dolf, für das leckere Essen UND die lustige Unterhaltung

Nun ja, wie üblich troedeln wir ein wenig aber irgenwann trudelten dann die anderen ein und es wurde – da gab´s nichts, Zeit für die erste Gassirunde.

Renate und Gerrit haben uns da exklusiv was wunderschönes organisiert! Eine Gassirunde um einen kleinen Anglersee, da war außer uns niemand.

Die noch recht überschaubare Kolonne zog los und kam hier an

Bouvelcamp in Sassenberg

nachdem dann wirklich ALLE Hunde aus dem Auto geholt waren . machten wir uns auf den Weg. In der ersten Ecke fanden wir einen halb angefressenen Fisch. Schnell sammelte jeder seinen Hund ein und nur Mailo bekam die Gelegenheit, sich in dem Gras zu wälzen, in dem der Fisch lag, nachdem Gerrit ihn schnell ins Gebüsch entsorgt hatte

Irgendwann konnten die Bären dann auch endlich ans Wasser!

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

Es war eine schöne Runde und zum Ende hin konnte sogar Lisaömchen mit Frauchens Hilfe mal nasse Pfoten sammeln:

Bouvelcamp in Sassenberg

Es wurde nämlich schon ganz schön warm!

nun ging es zurück zum Platz. Die ersten Nachzügler waren angekommen und wir verabredeten uns für 14 Uhr zum longieren auf den großen Wiesen und Bollerwagen fahren

Am Nachmittag ging es also los!

Porthos zog den Bollerwagen Richtung Wiese und wir anderen folgten brav.

Die Sonne lachte uns ins Gesicht und wir waren schon sehr gespannt auf das Longieren!

Anne machte es vor:

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

Es war spannend! Zum einen eigentlich einfach aber irgendwie doch kniffelig. Der Bouv muss im Kontakt mit seinem Menschen bleiben, gut auf ihn achten, um dann den richtigen Kommandos zu folgen und für diejenigen, die es besonders lieben sind auch noch reichlich Flitzeeinlagen dabei!

Also machten wir uns tapfer nacheinander ran an den Longierkreis!

Anne, Kai, Dolf und Susanne gaben uns Tips und die ersten Versuche machen Lust auf meeeeeeehhhhhhhhhhhr!

Angelika mit Ayko

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

Sabine und Wito Marion mit Lotta

Bouvelcamp in Sassenberg

usw usw

Natürlich haben wir auch die Profis sehr genossen, auch Susanne mit Jette

Bouvelcamp in Sassenberg

Kai mit Porthos

Bouvelcamp in Sassenberg

Außerdem hat Cuddel mal das Zuggeschirr und die Zuggabel getestet. Das war schon kräftig aufregend!

Bouvelcamp in Sassenberg

Am Freitagabend haben wir lecker gegrillt in großer Runde, denn mittlerweile waren alle eingetroffen, die wir für diesen Tag erwartet hatten

Das junge Gemüse hat zwar den richtigen Campingplatz noch ne Stunde gesucht aber egal, am Ende saßen auch die weit her angereisten satt und zufrieden beieinander und wir waren eigentlich bei Zeiten im Bett, der nächste Tag sollte aufregend werden!

Samstagmorgen das das üliche Bild: 2 Personen zuerst vorm Wohnwagen. Mehr schlafend als wach, aber anwesend

nach und nach kamen alle anderen angekrabbelt und um 10 Uhr läutete das Erscheinen von Renate und Gerrit den Start zur Gassirunde ein!

Die beiden hatten zu unserer aller Freude immer die süße Sammy im Schlepp . Eine niedliche Nothündin, die bei den beiden in Pflege bleiben wird, bis sie ihr neues Zuhause gefunden hat

Sammy

Bouvelcamp in Sassenberg

Die Gassirunde war ein Traum!

Abgesehen davon, dass ich bis heute kaum glauben kann, dass diese riesige PKW Kolonne wirklich an dem Parkplatz angekommen war!

War alles so perfekt organisiert!

Bouvelcamp in Sassenberg

es ging los über Felder und Wiesen, durch Wälder und vorbei an schönen Bauernhöfen

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

irgendann flitze das Rudel über die Wiesen, als wir weiter gingen, rief es plötzlich “MOMENT, WIR MÜSSEN AUF CUDDEL WARTEN!!”

Der kam dann mit langer Zunge und sehr glücklich gemütlich um die Ecke getrabt und es konnte weiter gehen!

Renate und Gerrit hatten es einfach perfekt geplant, sogar an eine Gelegenheit für nasse Pfoten wurde gedacht!

Bouvelcamp in Sassenberg

dann überraschten uns Renate und Gerrit mit einer sehr gelungenen Pause!

Töchterchen Mareike stand mit Getränken wie Sekt und Bierchen bereit, es gab Mettwurst vom Meter, die mit den Bären brüderlich geteilt wurde und auch “Medizin” für den Magen

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

sieht man, wie gut es uns ging, gell?

Die Pause war auch sehr willkommen, die Hunde konnten verschnaufen, die Fußlahmeren konnten in Dolfs Auto Platz nehmen und wir anderen gingen dann frisch gestärkt und allerbester Laune weiter.

Phoenix nutzte die Gelegenheit, sich auf dem frisch mit Jauche bespritzten Acker zu wälzen

und wer uns kennt weiss, dass es für uns alle nichts schöneres als glückliche Bären gibt:

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

Aber das Verwöhnprogramm war noch nicht abgeschlossen!

nach dem Gassi fuhren wir glücklich und die Hunde schön zufrieden PLATT zu Gerrit und Renate nach Hause!

da wartete eine perfekte Kaffeetafel auf uns!!

Einige kleine Sitzgelegenheiten mit ausreichend Platz und Abstand für die Rüden und bei strahlendem Sonnenschein genossen wir die tolle Kuchenauswahl und den Kaffee in rauen Mengen!

Bouvelcamp in Sassenberg

ist das nicht ne tolle Dekoration? Auf jedes Detail wurde geachtet und wir fühlten uns herrlich!

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

Dann ging es zurück zum Campingplatz.

Jeder bekam noch ne Stunde Zeit zum relaxen und dann sollte die Ralley los gehen!

Es wurden 2er Gruppen gebildet. Es sollte so sein, dass die Teams zusammen eine Runde um den Feldmarksee gehen und zwischendurch immer wieder einige Aufgaben bewältigten

Simon war derjenige, der die Gruppen los schickte:

Bouvelcamp in Sassenberg

Hier warten Klaus und Christoph mit Cuddel und Ayko auf ihr GO

An der ersten Station ging es für die Hunde mit einer einfachen Mutprobe los: Die mussten über eine Plane gehen und dann mit ihren Menschen darunter durch wieder zurück.

Anschließend musste einer der Menschen auf Zeit eine Scheibe Toastbrot essen und flöten!

Oh, die Aufgabe war “beliebt” gerüchtweise erzählt man sich, dass manch einer vor Weihnachten keinen Toast mehr essen will

an der 2 Station dann gab es Mobility!

Ein kleiner Slalom durch Stangen, dann ein paar kleine Hürden und schließlich der Tunnel mit Sack am Ende. Die Aufgabe hatte natürlichlich herrliche Aufnahmen für uns:

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

Dea mit Helios Jenni mit Tammy

Bouvelcamp in SassenbergBouvelcamp in Sassenberg

Sabine mit Wito Marion mit Lotta


Und der Tunnel:

Helios geht lieber daran vorbei

Bouvelcamp in Sassenberg

Sam und Heike - with a little help from my friend!

Bouvelcamp in Sassenberg

Und Manuela mit Connar - ganz lässig

Bouvelcamp in Sassenberg

An der 3. Station wartete Unterordnung mit Sitz und Bleib und komm und am Ende gab es gemeine Wissensfragen und das Hütchenspiel mit Fleischwurst,

das fand Engeline so klasse, dass auch Helferin Wiebke mit ran musste

Bouvelcamp in Sassenberg

Es war eine entspannte Zeit, wie man sieht:

Bouvelcamp in Sassenberg

Alle haben viel Spass gehabt, die Hunde waren engültig für den Tag erledigt. Das freute wiederum die anderen Camper, weil es so sehr ruhig blieb!

Dankeschön an meine Helferlein, die alle Stationen betreut und damit diese tolle Ralley möglich gemacht haben!

Wir hatten nun noch eine Stunde Zeit und da ging es doch glatt weiter, mit dem Verwöhnprogramm!

Dolf hatte eine herrliche Auswahl aus seinem Käsesortiment dabei, zusammen mit Crackern und einer liebevollen Erläuterung des Fachmannes verschwand trotz anstehendem Buffet ne Menge Käse in unseren Bäuchen!

Immer, wenn Dolf gerade leidenschaftlich eine Käsesorte erklärte, hiess es mehrere Male “Welcher war das jetzt, den muss ich auch versuchen!!”

Die Zeit kam auch den Bären recht, um sich etwas auszuruhen

hier ein paar der schönsten Entspanungsbilder

8333270bcm
8333271vqy
8333271vqy
8333273yau
8333274fnn
8333275bwr
8333276dze

Das Buffet war reichlich und richtig lecker, alle waren müde aber zufrieden und schließlich gab es auch endlich die Preise für die Ralley!!

Rolf hat das Toast mit Abstand am schnellsten verputzt und geflötet !

Wito hat wirklich ALLE Aufgaben gemeistert und Buggi und Karin waren die einzigen, die den Fragebogen ohne Fehler schafften

Das Team Sabine/Wito und Marion Lotta mache den ersten Platz, aber schoene Preise gab es für alle!

Die Preise, die es zu gewinnen gab, wurden allesamt gespendet! DANKE

Sonntagmorgen trafen wir uns zu einem gemeinsamen Frühstück, zu dem auch Angela uns dann noch besuchte.

Anschließend nochmal richtig nett Gassi um den Feldmarksee

Alle – wirklich alle, die noch da waren, sind mit gegangen, es war wieder schön und die Hunde hatten Spass!

8333357eom
8333358pnz
8333359zkg
8333360ddp
8333361gdu
8333361gdu

Anschließend ging es langsam Richtung Heimat

Ich sage in Namen aller, die dabei waren nochmal herzlichen Dank an Euch alle !!

und natürlich ganz besonders großes Danke an Renate und Gerrit, deren Ortskenntnis einfach super war und deren Verwöhnprogramm kaum zu übertreffen ist!

An die, die einfach nur da waren, an Eure gute Stimmung, die netten Gespräche und die tollen Spenden, die wir unseren Notfellchen zu Gute kommen lassen werden!!

Tja, wie sagt Marion immer: Nach dem Treffen ist vor dem Treffen

Also folgen wir dem Blick dieses süßen Bären

Bouvelcamp in Sassenberg

und freuen uns auf Euch beim nächsten Mal!



Ostertreffen der IG in Odersbach/Weilburg 2011

Hach, was war das wieder schön!

Am Donnerstag, den 21. April 2011 rottete sich das IG – Rudel langsam auf dem Campingplatz zusammen.

Wir ruhten uns erstmal aus, erkundeten dann die Gegend, kauften reichlich Spargel, besuchten Doris im Wald und genossen bei schönen Wetter den Spargel mit einer Riesenmenge Kartoffeln und GERÄUCHERTEM Schinken!

Mjam.

Der Abend war schön und lang und voller guter Gespräche und schließlich schliefen Hunde und Menschen friedlichen in ihren Wohnwagen ein.

Am nächsten Tag wurde Gassi gegangen. Wieder mit Doris.

Die Hunde hatten reichlich Spass ! Und Sam hat sich ne kleine Bollerwagenfahrt gegönnt !

Ostertreffen 2011Ostertreffen 2011

Freitagabend wurde dann gegrillt! Alle waren mittlerweile da! Eine nette Truppe und tolle Hunde und Kai waltete wieder seines Grillmeisteramtes. Mjam war auch wieder richtig lecker.

Wie Ihr seht: Außer essen und Gassi-gehen haben wir eigentlich nicht viel gemacht

Es gab tolle Geschichten von Hunden und Sittichen !

Wir haben viel gelacht und sehr nette Menschen kennen gelernt. Sogar Sabine und Kalli fanden uns noch nach langer Suche. Leider konnten sie Kai nicht anrufen, da dieser leider sein Handy irgendwo in der Wallachei zurückgelassen hatte…

Ostertreffen 2011

Die gegrillte Hundewurst zum Ende des Essens war obligatorisch !

6954704piq
6954712yjo
6954713bsj

Am Samstag dann, fuhren wir Weiber zum Trimmkurs und die Herren machten es sich mit den Hunden gemütlich!

Ostertreffen 2011

Bouvelmännlein Porthos hatte Geburtstag und gegen erste männliche Androhungen machte MANN einen tollen Spaziergang mit den anderen Hunden zusammen.

Markus und Sam fuhren im Jakelmobil mit. Aber natürlich auf der Rückbank, denn auf dem Beifahrersitz saß natüüürliich Bouveldame Bella

Ostertreffen 2011

Die Hunde flitzen im Team über die tollen Wiesen – war echt eine geniale Gegend

Ostertreffen 2011

und wir Mädels haben bei Petra auch sehr viel gelernt und tolle Gespräche gehabt und wurden einfach rundum sehr verwöhnt. Danke nochmal Petra, dass Du Dir an Ostern die Zeit genommen hast!

Zuhause angekommen hat jede Dame erstmal kritisch ihren Hund betrachtet…ok, da haben wir noch ein paar KLEINE Defizite

Aber auf dem Campingplatz kann man ja nicht mit Hundefell um sich werfen, also blieb es erstmal beim kuscheln

Ostertreffen 2011

Am Samstagabend waren wir dann Essen. Das war seeehr lecker und auch sehr sehr witzig ! Was haben wir gelacht.

Unsere Bären haben derweil vorbildlich den Restaurantfussboden belagert und das Personal war ganz begeistert und lange bevor wir endlich ein Bier auf dem Tisch hatten, hatten die Hunde nen 10-Liter-Eimer frisches Wasser bereit stehen

Sonntag haben wir es dann sehr entspannt angehen lassen. Gassi mit Doris

6954791zyw
6954792iho
6954793ljs

und am Abend Restegrillen in gemütlicher Runde.

Ostertreffen 2011Ostertreffen 2011

Montag, naja da mussten wir leider wieder heim…

Es war schön, es war total entspannt mit den Hunden ! Hach, ich könnt grad wieder los fahren

Danke an alle, die dabei waren. Ohne Euch wär´s nicht halb so schön gewesen!



Spaziergang am 4. Advent 2010 in Willich

Sie haben sich vom Wetter nicht einschüchtern lassen.

Wir haben uns alle sehr aufeinander gefreut. Wieder warteten viele neue Gesichter auf uns und auf die Hunde viele neue Kumpels

Es kamen Leute aus der verschneiten Eifel, Herne und Marl in das kleine Städtchen am Niederrhein.

Treffpunkt war mit 13:30 Uhr angesetzt. Als wir um 13:10 Uhr schon ein “wenig früher” eintrafen, waren aber schon einige da und es war zu herrlich, die tobenden Hunde auf dem Parkplatz zu sehen.

Um 13:40 Uhr waren soweit alle da (einer hat sich wegen dem Wetter nicht getraut und eine andere war mit Auto im Schnee stecken geblieben!) und der Gang konnte los gehen.

Sandy zog den kleinen Dean ein Stück mit dem Schlitten. Das passende Geschirr saß schon ganz gut und die Bouveldame schien auch mächtig Spass zu haben

Jakob machte gleich mal einen kleinen Exkurs. Die Strecke da ist sehr weitläufig und er hat jeden Meter ausgekostet!

Cuddel brachte uns alle zum lachen: Zwar konnte die Omi Ebbie in Sachen Schneengel machen locker mithalten. Aber diese Hingabe und Leidenschaft, mit der dieser Knabe das Ganze verfolgte war zu schön. (Foto oben und unten)

Oft verschwanden einige Bouvels im Unterholz und tauchten wieder auf. Dann gab es noch Pferde zu sehen, die fand wiederum Eyke zu verlockend und konnte garnicht verstehen, dass Frauchen die nähere Kontaktaufnahme so streng unterbrochen hatte

Ich war stolz auf meinen Bären, der sich ziemlich nett verhalten hat und von den tobenden Damen ganz angetan war und versuchte, dann nicht über Shila zu stolpern, die sich mehr als einmal vor meine Füße hat fallen lassen, um sich Schneeknubbel aus den Pfoten zu knabbern.

verrückte Motte!

Die beiden Jungs, Dean und Finn – beide 5 Jahre haben die ganze Zeit gute Laune gehabt und das fröhliche Kinderlachen hat uns und unsere tobenden Hunde begleitet.

Wir bedanken uns noch einmal herzlich bei allen, die das möglich gemacht haben!

Und besonders noch bei Maggie, die für jeden unserer Hunde eine Tüte mit Leckereien mitgebracht hatte. Sam hat sich schon sehr über sein Bällchen gefreut!

Toll, dass Ihr trotz des Wetter da gewesen seid und alle so gute Laune hatten!