Wir suchen ständig Pflegestellen für in Not geratene Bouviers !

Wir suchen hundeerfahrene Menschen, die für eine gewisse Zeit bereit sind, einem unserer Notfelle ein Zuhause zu geben.

Eine Pflegefamilie, die einen unserer Schützlinge mit Herz und Verstand auf ein neues Leben in seiner zukünftigen Familie vorbereitet. Einem Hund in Not einen Platz im eigenen Heim und im Leben zu geben, ist aktiver Tierschutz. Mensch und Hund gehen ein Stück des Weges gemeinsam. Als Pflegefamilie haben Sie die Möglichkeit, unterschiedliche Hundecharaktere kennen und lieben zu lernen.
Viele unserer Schützlinge hatten ein gutes Zuhause bis zur ihrer Abgabe aber manche von ihnen sind sehr krank und müssen medizinisch versorgt werden. Ein Pflegehund kann aber auch aus den verschiedensten Gründen sehr ängstlich sein und daher besondere Aufmerksamkeit erfordern.
Die Dauer der Pflegezeit kann nie genau vorhergesagt werden, dies ist von Notfell zu Notfell ganz unterschiedlich.
Alle tierärztlichen Kosten, Steuern und Versicherung werden während der Pflegedauer von uns übernommen, Sie als Pflegefamilie tragen nur die Futterkosten.
Während der Pflegezeit steht Ihnen stets ein IG Bouvier des Flandres-Mitglied mit Rat und Tat zur Seite.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich dazu entschließen könnten, eine Pflegestelle bei der IG Bouvier des Flandres zu werden – mit dem Wissen, dass ein Pflegehund viel Zeit, Liebe, Geduld und eben Pflege benötigt. Ein Pflegehund bedeutet aber auch nicht nur Arbeit – er wird Ihr Engagement mit großer Zuneigung erwidern und so kann eine Pflegestelle zu einer der schönsten Erfahrungen zwischen Mensch und Hund werden!

Wenn Sie eine Pflegestelle melden möchten, tragen Sie sich bitte in das folgende Kontaktformular ein, wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung:

VIELEN DANK!













Noch einige wichtige Hinweise in eigener Sache: Bitte beachten Sie, dass die Hunde, die in den Tierschutz kommen, nicht immer eine Vergangenheit haben, in denen es ihnen gut gegangen ist. Der Hund könnte in einem schlechten Pflegezustand sein. Mager. Vielleicht auch krank. Wir können bei der Übernahme des Hundes diese Informationen nicht immer sicher feststellen, insbesondere wenn die Tiere ausgesetzt wurden, der Besitzer verstorben oder der Hund durch das Ordnungsamt aus einer Haltung heraus genommen wurde. Seien Sie sich bewusst, dass die ersten Angaben, die wir Ihnen mit auf den Weg geben werden, nicht vollständig oder immer ganz richtig sein können. Aber was immer auch kommt: Wir lassen Sie mit dem Hund nicht alleine !