Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Hunde im Auto

  1. #1
    Buggi Gast

  2. #2
    Registriert seit
    30.06.2011
    Beiträge
    9.588

    Standard

    Danke Buggi, für den Bericht.

    Ich halte nur nichts von irgendwelchen Gurten oder Netzen.

    Man sollte auch vor Augen haben, dass je doller der Hund im Fahrzeug bei einem Unfall durch die Gegend fliegt, sein Gewicht vervierfacht ! Und das ist bei einem Bouvier recht viel.

    Weiterhin hat mir eine Tierärztin mal gesagt, dass bei einem Unfall (wenn der Aufprall erheblich war) bei einem Hund sehr oft als erstes die Blase platzen kann. Man merkt es nicht sofort. Der Hund geht dabei elendig ein, wenn es nicht rechtzeitig erkannt wird.

    Mir ist erst kürzlich ein Hirsch vor den Wagen gelaufen. Ich bin auf der Landstraße nur 60 km/h gefahren, da ich den Wildwechsel dort kenne. Ich habe stark abbremsen müssen.

    Meine Einkäufe hatte ich schlauerweise NICHT in Klappboxen oder Taschen, nee......ich durfte alles im VORDEREN Fußraum einsammeln....

    Bin nur froh, dass meine beiden Hoschies hinten in der Box saßen. Sonst hätten die nämlich mit Glück auch noch im Fußraum gelegen. . Wahrscheinlicher wäre ein Genickbruch meinerseits gewesen.

    Früher war ich ein Boxen-Gegner.....wie kann man nur die ARMEN Hunde soooo einsperren......

    Heute sehe ich das anders. Es hat FÜR MICH nur Vorteile. Es würde zu lange dauern, die alle aufzulisten.

  3. #3
    Registriert seit
    23.06.2011
    Ort
    Bergisch Gladbach
    Beiträge
    16.725

    Standard

    Buggi, wie siehst du denn den Unterschied zwischen den Sicherungssystemen?

    Bei Auffahrunfällen werden die armen Hunde doch entweder im Metallkäfig eingeklemmt, weil man ihn nicht öffnen kann, je nach Heftigkeit des Schadens, oder sie werden vom splitternden Plastik der Box verletzt...

    Das mit den Gurten ist nur dann machbar, wenn man den Hund im Fond transportiert, was viele wegen des Drecks nicht tun, oder weil noch Menschen mitfahren, die diese Plätze benutzen.

    Eigentlich kommt alles auf's selbe raus, nämlich dass es absolute Sicherheit nicht gibt.

    Wir hatten früher einen Mitsubishi Space Waggon mit einem sog. "go through"-System, da gab es drei Sitzreihen und in der zweiten Reihe waren nur zwei statt der üblichen drei Sitze. Dazwischen war ein schmaler Durchlass für die Leute, die nach hinten sollten. Dort hat meine frühere Bouveline immer gesessen, sie war am Boden und hat durch die Vordersitze nach vorne gesehen, war aber wiederum bis zur Schnauze von der Mittelkonsole der vorderen Reihe verdeckt. Außerdem war der Platz so eng, dass sie fast feststeckte. Diesen Hundeplatz fand ich ziemlich sicher.
    Macht brauchst du nur, wenn du etwas Böses vorhast.
    Für alles andere reicht Liebe, um es zu erledigen.
    Charly Chaplin


    Christa mit Lana im Herzen und Mira an ihrer Seite

  4. #4
    Buggi Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Christa Beitrag anzeigen
    Eigentlich kommt alles auf's selbe raus, nämlich dass es absolute Sicherheit nicht gibt.
    So ist es, Christa! - Nicht in jedes Auto lässt sich eine Box einbauen, die für unsere Hunde geeignet ist. Wenn ich dann einen Hund auf dem Rücksitz unterbringen muss, ist so ein Testergebnis hilfreich.

  5. #5
    Registriert seit
    14.08.2009
    Ort
    Hambergen n Niedersachsen
    Beiträge
    25.244

    Standard

    Eine Frau, die in der gleichen Hundeschule war wie wir, hatte 2 große Hunde in ihrem Mercedes Kombi auf der Ladefläche. Gesichert nach vorne hin durch ein Metallgitter. Bei einem Auffahrunfall sind beide Hunde so stark gegen das Gitter geknallt, dass einer sofort einen Genickbruch erlitt. Die Fläche im Kofferraum war zu groß, weil sie durch nichts unterteilt war und dadurch schleuderten die Hunde fast einen Meter weit und das hat genügt.

    Ich glaube schon, dass es besser ist, eine stabile Einzelbox einzubauen. Die meisten Leute haben eh einen Kombi und ansonsten ist es ganz bestimmt sinnvoll, während der Fahrt den Raum so eng wie möglich zu halten.

    Bei unseren Dreien ist es aber echt blöd. 3Käfige passen nicht nebeneinander und so haben wir auch aus der zweiten Reihe einen Sitz herausgenommen, damit Lisa oder Bella dort unten liegen kann und wenigstens durch den Vordersitz geschützt ist aber ein mulmiges Gefühl hab ich schon dabei.

  6. #6
    Buggi Gast

    Standard

    Ich denke auch, Anne, dass es wichtig ist, den Raum des Hundes so zu begrenzen, dass er bei einem Unfall nicht durch die Gegend fliegt. Schon bei einer geringen Geschwindigkeit wird er zum Geschoss und damit zur Gefahr für sich und die Menschen. - Im Wohnmobil z.B. kann ich keine Box einbauen. Die Bänke, wo es Dreipunktgurte gibt, sind für so einen großen Hund nicht geeignet. Als mache ich ihn am Geschirr mit doppelter Leine am Tisch fest und hoffe, dass das sicher ist. - Wir warten jedes Jahr auf der Caravan darauf, dass ein Hersteller einmal eine vernünftige Idee für die Hunde entwickelt, vergebens!

  7. #7
    Kira Gast

    Standard

    Kira liegt im Wohnmobil immer zwischen Fahrer- und Beifahrersitz. Im Auto ist sie ungesichert auf der Ladefläche und liegt aber immer direkt an den Sitzlehnen. Die sind so hoch, daß sie im Stehen kaum drüberschauen kann. Wie macht ihr das mit einer Box im Auto? Wie wird die denn befestigt?...und die muss man doch ständig ausbauen. Ob man Getränke holt oder ein Fahrrad mitnimmt - was bei uns oft vorkommt - eine Box wäre immer im Weg.

  8. #8
    Kerstin K Gast

    Standard

    Geht mir genauso. Mein Auto ist so klein, dass beide Hunde mit einem speziellem Brustgeschirr gesichert sind. Wenn mehrere Leute mitfahren, dann sind beide ganz hinten, was ein Anschnallen unmöglich macht. Aber ich muss meine Auto jedesmal umbauen, bevor Mitfahrer einsteigen können.Normalerweise ist die Rückbank umgeklappt, damit die beiden Platz haben. Eine Box oder noch besser, diese Aluminiumkonstruktion würde nie reinpassen...

  9. #9
    Buggi Gast

    Standard

    In meinen PKW passt auch keine Box. Ich entferne vom Kofferraum die Abdeckung und sicher Aslan mit Leine und Geshirr an der Zurröse.

  10. #10
    Angelika Gast

    Standard

    Ayko und Yentl haben beide ein Geschirr fürs Auto. Christoph hat einen Corsa und ich einen Dacia Sandera Stepway. Beide Autos sind klein.
    Einer liegt angeschnallt im offenen Kofferaum ohne Abdeckung und einer darf sich angeschnallt auf der Rücksitzbank breitmachen. Wenn wir allerdings einen Koffer mitnehmen, klappen wir den Rücksitz um und haben dann eine große Liegefläche.

    Am Dacia haben wir eine Anhängerkupplung und wenn wir viel Gepäck mitnehmen müssen und die beiden Hunde (und unseren kleinen Hund),
    dann nehmen wir den Hundeanhänger. Ayko und auch Yentl gehen gerne hinein. Sie haben dann dort ihre Decke und auch Licht. Auch lange Fahren stören sie überhaupt nicht. Natürlich mit entsprechenden Pausen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Ja
  •